Wie wir die Kompetenzlücke in Europa schließen wollen

In einer überzeichneten Finanzierungsrunde hat Peers Solutions gerade 3 Mio. EUR Funding eingesammelt. Mit dem Investment und starken, neuen Investor:innen im Rücken, will Peers seine Plattform für individualisiertes Lernen ausbauen. Die hauseigene künstliche Intelligenz SELENA soll mit mehr Daten weiterentwickelt, die Lernpfade perfektioniert und mehr Content für unterschiedliche Kundenbranchen angeboten werden. Außerdem bedient das Unternehmen, neben den ursprünglichen Kunden im Mittelstand, nun auch Großkonzerne.

50 Prozent aller Arbeitnehmer:innen benötigen neue oder andere Skills – bis 2025

Gemäß einer Studie des World Economic Forums[1] benötigen 50 Prozent aller Arbeitnehmer:innen  in den nächsten vier Jahren neue oder andere Skills. Gleichzeitig ist die Planung von Weiterbildung in Unternehmen häufig langwierig, nicht auf die Bedarfe der Mitarbeitenden zugeschnitten und bleibt dadurch im Ergebnis nutzlos. Peers hat in über 500 Gesprächen mit HR-Führungskräften und Experten in den letzten 3 Jahren ermittelt, was die Gründe hierfür sind.

Warum berufliche Weiterbildung heute häufig scheitert

Trends wie Automatisierung und Digitalisierung verlangen neue Fähigkeiten in Unternehmen – welche genau und wer was für die Zukunft benötigt, ist für Unternehmen oft schwer einzuschätzen. Dass Mitarbeitende in einer Wissensgesellschaft der zentrale Faktor für unternehmerischen Erfolg sind und dass sich in einer Welt im Wandel auch die Fähigkeiten verändern müssen, ist mittlerweile zwar breit anerkannt, die Umsetzung aber eine Mammutaufgabe. Die Herausforderung liegt erstens darin, die großen Trends in konkrete Skill Anforderungen für das eigene Unternehmen oder Team zu übersetzen und zweitens innerhalb kürzester Zeit passende Weiterbildungsangebote zu finden / entwickeln und systematisch für 

Quelle: Peers Solutions GmbH, Product Screenshot von SELENA

Hunderte von Mitarbeitenden auszurollen. Was theoretisch hilft, die Aufgabe aber nicht einfacher macht: jährlich kommen immer mehr Weiterbildungsanbieter auf den Markt. Digitale Coaching Anbieter, Netflix-ähnliche Lernplattformen, Anbieter virtueller Lernwelten – viele Angebote sind hervorragend, fungieren aber nur als Insellösungen. Die Kuratierung der besten Inhalte und Organisation der Abwicklung blieben lange (manuelle) Aufgabe für die HR Abteilung und Führungskräfte in den Fachbereichen. Zusammenfassend, ergeben sich zwei Kernherausforderungen in der beruflichen Weiterbildung:

  1. Skill Bedarfe für das eigene Unternehmen identifizieren, im Idealfall individualisiert
  2. Passende Weiterbildungsinhalte finden und zur Verfügung stellen

Peers schließt die Lücke zwischen Bedarf und Angebot

Peers Solutions hat eine Lösung entwickelt, die innerhalb von fünf Minuten individuelle Lernprogramme für jeden Einzelnen ermittelt. Der Kern des Start-ups ist die künstliche Intelligenz SELENA. Der Lernpfadgenerator erstellt minutenschnell individuelle Weiterbildungsprogramme für tausende Nutzer:innen. Dafür ermittelt SELENA Lernbedarfe und findet dazu passende Lernangebote, die bereits auf dem Markt sind, gepaart mit Inhalten aus dem jeweiligen Unternehmen. Mitarbeitende erfassen ihre Ist- und Soll-Fähigkeiten entlang ihres Aufgabenprofils im Beruf. Die Daten dafür werden aus ESCO, einer Datenbank der Europäischen Kommission mit über 12.000 Skills, gewonnen. Die Weiterbildungsmaßnahmen umfassen theoretische und praktische Inhalte, werden digital und als Präsenzveranstaltungen von Partnern wie der Haufe Akademie, Pink University, TÜV Rheinland und anderen angeboten. Auf der Lernplattform von Peers können Führungskräfte, HRler:innen und Lernende den Erfolg nachverfolgen.

Quelle: Peers Solutions GmbH

Mit dem Investment den Lernpfadgenerator SELENA ausbauen

Die Seed-Finanzierungsrunde soll dazu genutzt werden, das Team auszubauen, weitere Lernpartner zu gewinnen und SELENA mit mehr Content und Daten zu perfektionieren. Die Vision von Peers ist, die intelligenteste und schnellste Lösung für individualisiertes Lernen zu entwickeln, um für 70 Prozent der Lernenden in Europa eine maßgeschneiderte Weiterbildung zu ermöglichen.

„Individuelle Lernprogramme manuell zu entwickeln, kostet uns Monate. Peers ist der verlängerte Arm der Personalentwicklung, mit dem wir unsere Mitarbeitenden schneller und zielgerichteter weiterbilden.“ Kerstin Kägler, TRUMPF GmbH + Co. KG, Head of Corporate HR Learning & Development

SELENA soll in zwei Richtungen weiterentwickelt werden: quantitativ und qualitativ. Unter der quantitativen Weiterentwicklung versteht Peers die Diversifizierung in mehr Branchen und Fachbereiche. Von der ESCO Datenbank mit 12.000 Skills nutzen die Peers Kunden derzeit aktiv etwa 140 Rollen und 1000 Skills. Der Rollen Fundus ist organisch gewachsen. Als aktive Rollen werden alle diejenigen gezählt, die von Nutzer:innen ausgewählt und angepasst wurden – und somit durch Expert:innen der jeweiligen Rollen (Lernende, HR-Mitarbeitende oder Führungskräfte), validiert wurden. Durch die Historie im verarbeitenden Gewerbe (siehe „Über Peers Solutions“), hat Peers zunächst Rollen in der Produktion, Entwicklung und im Qualitätsmanagement integriert. Später kamen Rollen in IT, HR, Vertrieb und weiteren indirekten Bereichen hinzu. Mittlerweile bedient Peers mit SELENA auch Unternehmen im Immobilien-, Dienstleistungs- und anderen Sektoren und hat die eigene Datenbank entsprechend stetig erweitert. Die Profile im indirekten Bereich sind weniger branchenspezifisch, sodass Peers hier schneller wachsen kann.

Quelle: Peers Solutions GmbH, Product Screenshot von SELENA

 Es gibt zum Beispiel eine große Schnittmenge der Skills eines Controlling Spezialisten in einem Automobil- und einem Pharmaunternehmen. Insbesondere in Bezug auf Softskills und methodische Skills lassen sich so branchenübergreifend Best Practice Rollen ermitteln. Auch die Auswahl an entsprechenden Lerninhalten im Markt, auf die Peers zugreift, ist größer als in sehr fachspezifischen oder technischen Bereichen. Eine Studie des World Economic Forums in Zusammenarbeit mit LinkedIn und Coursera hat herausgefunden: Es gibt insgesamt 99 Jobs, die zunehmend gebraucht werden – in allen Branchen. Der Bedarf an Personen in diesen Jobs wächst kontinuierlich, und zwar in allen 20 betrachteten Industrien. (gleiche Quelle wie oben, S. 30) Auch diese neuen Best Practice Rollen hat Peers bereits in seiner Lösung integriert.

Individualisierte Weiterbildung auf Knopfdruck

In den nächsten 12 Monaten wird Peers die Skill Datenbank verfünffachen, sodass insgesamt etwa 700 Rollen abgedeckt werden können. Auch die Qualität der Skills wird mithilfe des Feedbacks der Nutzer:innen kontinuierlich verbessert. Die Daten werden anonymisiert verwendet. Nach einer internen Analyse kann Peers damit alle Wirtschaftszweige und den tertiären Sektor (Handel, Verkehr, Dienstleistungen, sonstiges) bedienen. Ausgeschlossen werden lediglich Bereiche, die aufgrund ihrer Arbeitsweise oder -kultur Peers nicht sinnvoll einsetzen können, wie z.B. Handwerksbetriebe, das Militär etc.

Parallel zur Skill-Datenbank wird die Content Datenbank ausgebaut. Peers bietet schon jetzt alle Formate von online über Präsenz an. In Zukunft sollen (digitales) Coaching und weitere Angebote zur Diversifizierung hinzukommen. Kontinuierlich integriert werden auch Lernpartner von den Peers Kunden, die – nach Qualitätsüberprüfung – auch weiteren Kunden angeboten werden können. Außerdem soll der Bereich des „informellen Lernens“ ausgebaut werden. Peers unterstützt seine Kunden mit Software und Service auf der gesamten Lernreise, das heißt von der Einführung der Softwarelösung über den Lernpfad bis zur Erfolgsmessung des Gelernten. Ein großer Teil davon ist die Übertragung des Gelernten in den Arbeitsalltag. Aus zahlreichen Kundenprojekten hat Peers eine Lern-Hack Toolbox entwickelt. Diese umfasst Case Studies zum Üben der Inhalte, Reflexionsübungen und Anregungen für Austauschformate, wie 1on1s, Expertengespräche etc. Das neue Angebot soll Lernende bestmöglich dabei unterstützen, gelerntes Wissen im Unternehmensalltag anzuwenden, sich selber zu reflektieren und die Unternehmen befähigen, die neuen Fähigkeiten in bessere Arbeitsergebnisse umzuwandeln.  

“Peers bietet mit ihren Wurzeln im deutschen Mittelstand eine Lösung, die sowohl pragmatisch als auch extrem innovativ ist – und beim Kunden in der Anwendung bereits zu signifikanten Lernerfolgen führt.“ Alexander Kölpin, Managing Director, seed+speed Ventures

Quelle: Peers Solutions GmbH, Product Screenshot von SELENA

Die Peers Lernplattform wird dahingehend erweitert, dass sie auch große Unternehmen bedienen kann. Dazu gehören Schnittstellen zu vorhandenen Lernmanagement Systemen, wie SAP Success Factors. Auch das individuelle Profil des Lernenden soll ausgebaut werden. Peers will Nutzer:innen zum Beispiel mittels Gamification unterstützen, möglichst regelmäßig zu lernen um den größtmöglichen Erfolg zu erzielen. Lernende sollen in Zukunft mehr mit dem Algorithmus interagieren können, z.B. bei der Anpassung ihres Lerntyps. „Wir wollen es allen Menschen ermöglichen, ihr volles Potential auszuschöpfen.“, sagt Dr. David Topf, Co-Founder und Chief Product Owner. Die zunehmende Individualisierung des Angebots von Peers könne Lernen für jeden Einzelnen erfolgreich machen, so Topf.  

Auch die IT Security und der Datenschutz von Peers wurde in einer technischen Prüfung von den neuen Investoren als sehr gut beurteilt. Die Server stehen in Deutschland und die Lösung ist DSGVO konform. In 2022 sollen nächste Schritte gegangen werden, um eine branchenübliche Zertifizierung zu erhalten.

Peers erweitert sein Team im Vertrieb und der KI-Entwicklung

Um seine große Vision umzusetzen, soll sich das Peers Team innerhalb der nächsten 12 Monate verdoppeln. Neben Sales und Marketing Expert:innen sucht das Berliner Start-Up auch Fachkräfte für Software und Maschine Learning. Unterstützt wird das Start-Up nun von einem renommierten internationalen Investoren Konsortium. Die 3 Mio. EUR Seed-Runde wird angeführt vom B2B Software Investor Fortino Capital aus Benelux. Co-Investoren sind der Berliner female founder investor Auxxo und seed+speed Ventures (Teil der Maschmeyer Gruppe), neben den Bestandsinvestoren TRUMPF Ventures und Business Angels.

„Mit Peers unterstützen wir Europa in der Transformation in eine neue, digitale Welt. Wir bieten maßgeschneidertes Lernen für jeden Menschen an, unabhängig vom Hintergrund, Alter oder Unternehmen, in dem man arbeitet.“ Elisa Hertzler, CEO and Founder Peers Solutions GmbH

Quelle: Peers Solutions GmbH, Elisa Hertzler (Founder and CEO), Dr. David Topf (Co-Founder and CPO). © Jendrik Schröder

Leave a Reply

Your email address will not be published.